Silberankauf online: Silberschmuck, Silberbesteck, Münzen

Silberankauf
Silberankauf

In den Schubladen liegt noch altes Silberbesteck? Sie haben Silberschmuck geerbt? Oder wollen eine Sammlung silberner Münzen oder Barren zu Geld machen? Wann immer Sie Ihr Silber verkaufen möchten, können Sie sich vertrauensvoll an uns wenden. Nutzen Sie unseren Silberankauf und profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung.

Silberankauf – Wie viel ist Ihr Silber wert?

Schmuckstücke, Münzen und Barren aus Silber verfügen über eine Punze, welche den Gehalt an Feinsilber anzeigt. Die bekanntesten Silberlegierungen reichen von 800er bis 1000er Silber. Bei 800er Silber bestehen 800 von 1000 Anteilen aus reinem Silber, der Rest aus Beimischungen eines anderen Metalls, meist Kupfer. Für Schmuck findet oft 925er Sterlingsilber Verwendung.

Je höher der Gehalt an Feinsilber, umso wertvoller sind die Silberwaren. Silberbesteck oder alte, silberne Kerzenleuchter bestehen jedoch häufig nicht nur aus der Silberlegierung, sondern sind mit Sand gefüllt. Den genauen Silberwert zu ermitteln, erfordert daher eine sorgfältige individuelle Prüfung. Unsere Experten nutzen modernste Techniken, um den Feinsilbergehalt Ihrer Wertsachen zu bestimmen.

So einfach funktioniert der Silberankauf

Möchten Sie Ihr altes Silber verkaufen, bieten wir Ihnen eine sichere und diskrete Abwicklung. Fordern Sie online eine kostenlose Versandtasche an und schicken Sie Silberbesteck, Silberschmuck und weiteres Altsilber an unsere Experten. Die Kosten für den Versandt übernehmen wir. Selbstverständlich sind Ihre Wertsachen versichert. Sie müssen Ihr Silber vor dem Versandt nicht reinigen. Auch beschädigte Schmuckstücke nehmen wir gerne an. Nach dem Ankauf werden alle Schmuckstücke eingeschmolzen, Defekte oder Verschmutzungen beeinflussen den Ankaufspreis daher nicht.

Sobald wir Ihr Silber geprüft haben, machen wir Ihnen ein faires und transparentes Angebot, basierend auf dem tagesaktuellen Silberpreis. Lassen Sie Ihr altes Silber also nicht zuhause in der Schublade liegen, sondern sichern Sie sich die Vorteile unseres Silberankaufs.

Silber verkaufen: Das sollten Sie wissen!

Ob Sie als Teil Ihrer persönlichen Anlagestrategie, aus finanziellem Bedarf heraus oder einfach, weil ungenutzte Gegenstände zuhause herumliegen, Ihr Silber verkaufen: Die Beweggründe für den Silberverkauf sind unterschiedlich und natürlich eine ganz persönliche Entscheidung.

Silberpreis unterliegt dem freien Markt

Aufgrund der Seltenheit und hohen Wertbeständigkeit ist Silber, neben Gold, eines der wichtigsten Edelmetalle. Schon seit der frühesten Menschheitsgeschichte hat Silber einen hohen Wert in Bezug auf den Handel (als Währung) oder als Schmuck. Darüber hinaus wird Silber – insbesondere in Wirtschaftskrisen – als Anlageform gekauft bzw. verkauft. Seit 1897 bestimmt das sogenannte Silberfixing am London Bullion Market den Handel mit Silber. Mit dem Silberfixing wurde täglich ein Silberpreis fixiert, um möglichst viele Transaktionen zu einem einheitlichen Kurs abzuwickeln. Das Silberfixing am London Bullion Market wurde offiziell in 2014 eingestellt. Nun wird Silber auf dem freien Markt gehandelt. Die Preise für Silber unterliegen, anders als beim Goldpreis, stärker den konjunkturellen Schwankungen. Ferner wird Silber, im Gegensatz zu Gold, in der Industrie zum Beispiel als Microchips oder in Smartphones verarbeitet und unterliegt deshalb wirtschaftlichen Einflüssen.

Silberpreis ist niedriger als Goldpreis

Es gibt mehrere Gründe, warum der Silberpreis tendenziell niedriger ist als der Goldpreis. Silber und Gold sind natürlich vorkommende Ressourcen, die irgendwann erschöpft und daher auch so wertvoll sind. Gold ist aber noch deutlich seltener als Silber. Experten gehen davon aus, dass die natürlichen, förderbaren Ressourcen von Silber 17-mal höher sind als von Gold. Laut United States Geological Survey gab es 2011 rund 51.000 Tonnen Goldreserven und 530.000 Tonnen Silberreserven, die mit den damaligen Fördertechnologien gewonnen werden konnten. Dieser „Wertunterschied“ wurde sogar historisch festgelegt: Der ägyptische Könige Menes entschied, dass Gold 2,5-mal wertvoller sein sollte als Silber. Dieses Gold-Silber-Ratio von circa 3.000 vor Christus hält sich bis heute, wenngleich das Preisverhältnis immer wieder schwankte. Das Gold-Silber-Ratio gibt an, wie viele Einheiten Silber für den Kauf einer Einheit Gold benötigt werden. Heute benötigt man rund 70 Feinunzen Silber für eine Unze Gold.

Beachten Sie daher, wenn Sie Silber verkaufen möchten, dass Sie für die gleiche Menge und Feinheit von Silber nicht so viel Geld bekommen wie für Gold. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie mit Anlagesilber keine guten Renditen erwirtschaften. Hier müssen Sie den Kaufpreis mit dem Verkaufspreis ins Verhältnis setzen und nicht den Silber- und den Goldpreis allgemein.

Feinheit und Gewicht von Silber

Als allgemeine Einheit für Silber wird die Feinunze verwendet. Eine Feinunze entspricht rund 31,1 Gramm. Der Feingehalt von Silber wird wie bei Gold in Tausendstel angeben bzw. in Prozent und Karat umgerechnet. Eine 800er Legierung entspricht 800-stel von Tausend. Die wohl bekannteste Silberlegierung ist die 925er – besser bekannt als Sterlingsilber. Seinen Namen hat das Sterlingsilber von dem britischen Pfund Sterling, da die Münzen aus diesem Silber geprägt wurden. Die früheren britischen Pennies wurden auch „Sterlinge“ genannt. Heute kennt man Sterlingsilber in erster Linie als Schmuck. Es wird aber auch ebenso häufig für die Herstellung von Silbermünzen, -pokalen, -medaillen oder -besteck verwendet. Ferner sind die Legierungen 800, 835 und 935 gängig. Die höchste Legierung besitzt Anlagesilber, in der Regel Silbermünzen. Sie verfügen über einen Feingehalt von 999,9/1.000. Zu den berühmtesten Anlagemünzen, die es auch aus Silber gibt, gehören die kanadische Maple Leaf und der Krügerrand.

Die Legierungen auf Silberschmuck oder Tafelsilber kann man in der Regel anhand des Stempels ablesen. Natürlich kann es aber auch sein, dass der Stempel nicht gut zu erkennen ist oder gar nicht existiert, weil der Teil zerkratzt, abgebrochen ist oder ein Stempel gar nicht aufgedrückt wurde. Je nach Legierung und Gewicht (bzw. Gesamtmenge des zu verkaufenden Silbers) ergibt sich der Ankaufspreis in Abhängigkeit zum aktuellen Silberpreis.

Steuern auf Silberbarren und -münzen

Anders als bei Anlagegold ist der Kauf von Silber nicht von der Mehrwertsteuer befreit. Für Silberbarren ist die volle Mehrwertsteuer in Höhe von 19 % zu zahlen. Beim Kauf von Silbermünzen kann die Differenzbesteuerung anfallen, wenn die Münzen aus einem Nicht-EU-Land stammen.

Wenn Sie Ihr Silber verkaufen möchten, müssen Sie in der Regel keine Steuern zahlen. Das gilt für alle privaten Verkäufe, die nach der Spekulationsfrist von einem Jahr getätigt werden. Möchten Sie in Silber innerhalb eines Jahres zwischen Kauf und Verkauf (Haltefrist) verkaufen, zahlen Sie auf den Gewinn aus diesem Veräußerungsgeschäft Ihren persönlichen Steuersatz, wenn der Gewinn die Freigrenze von 600 Euro überschreitet.

Nach Ablauf der Haltefrist von einem Jahr (Spekulationsfrist) ist der Gewinn aus dem Verkauf von Silberbarren, -münzen, -schmuck und -besteck steuerfrei.
Innerhalb der Spekulationsfrist ist der Gewinn steuerfrei, wenn er der Betrag die Freigrenze von 600 Euro nicht überschreitet.

Gerne beraten wir Sie zum Silberankauf telefonisch oder in unserem Ladengeschäft. Wenn Sie Ihr Silber direkt mitbringen, können wir bereits eine Analyse vornehmen und einen konkreten Angebotspreis ermitteln.

Beratung