925er Sterlingsilber ist ein besonders hochwertiges Silber beziehungsweise eine Silberlegierung wie fast alle gehandelten Edelmetalle. Die Angabe 925 ist eine Promilleangabe und bezieht sich auf Tausend. Damit besteht 925er Sterlingsilber zu mindestens 92,5 Prozent aus reinem Silber. Die restlichen 7,5 Prozent sind andere Metalle, in den meisten Fällen Kupfer. Der Begriff Sterlingsilber rührt vom britischen Pfund Sterling her, denn Sterlingsilber war das früher übliche Münzmetall für die Silberpennies, die im Volksmund „Sterlinge“ genannt wurden. „Sterling“ wiederum ist eine Verkürzung von „easterling“, das für „aus dem Osten kommend“ steht, denn sie Penniemünzen wurden in vergangener Zeit vom Festland nach Großbritannien importiert. Den Begriff „sterling“ kannte man im Mittelalter aber auch in Frankreich.

Schmuck, Münzen und Medaillen

Der Begriff Sterlingsilber wird heute für Schmuck, Münzen und Medaillen aus Silber gebraucht, aber auch für Silbergeschirr, Pokale, Bestecke und andere Gegenstände aus Silber wie etwa Teile im Instrumentenbau. Sterlingsilber ist im Vergleich zu reinem Silber härter und robuster. Sein Farbton hat meist einen ganz leichten, aber kaum wahrzunehmenden Stich ins Rötliche. Der geringe Kupfergehalt reduziert zudem die Gefahr des Gasaustritts beim Erstarren des Silbers, denn geschmolzenes Silber kann sehr viel Sauerstoff aufnehmen. Tozman & Lenz kauft Ihnen gern Ihr Sterlingsilber ab. Das können Schmuck, Münzen, Barren, Bestecke oder anderes Tafelsilber sein. Gerade Silberbestecke und altes Tafelsilber liegen heutzutage oftmals ungenutzt in der Schublade, denn kaum noch jemand hat Lust, altes Silber regelmäßig zu polieren. Machen Sie Ihr Silber einfach zu gutem Geld und kaufen Sie sich davon etwas, das Ihnen wirklich nützlich ist.