Der Verlobungsring – Mehr als nur ein Eheversprechen

Verlobungsringe und Trauringe in Weiß- oder Gelbgold

Die schöne Tradition, sich den Verlobungsring anzustecken recht bereits zurück bis zur Antike. Damals war dies ein Symbol dafür, dass die Braut ihre Mitgift für die Ehe erhalten hat. Heute steht der Verlobungsring für das Heiratsversprechen und soll Treue, Hingabe und die Bereitschaft sich gegenüber dem geliebten Partner zu verpflichten, die Ehe einzugehen. Doch der Verlobungsring hat eine noch tiefere Bedeutung. Seine Form, der Kreis, hat weder Anfang noch Ende und gilt somit als das universelle Zeichen ewiger Liebe und Treue. Die häufig eingearbeiteten Edelsteine stehen für Perfektion und Unversehrtheit.

Verlobungsringe – Edle Ausführungen für unvergessene Momente

Was gibt es romantischeres als einen Heiratsantrag unter Palmen oder an einem anderen besonderen Ort. Hierzu muss auch der Ring besonders sein. Auch eine stimmungsvolle Verlobungsfeier verlangt nach einem Ring, der dem Anlass angemessen ist. Hier ist die Auswahl schier unendlich, wie die Form des Ringes schon symbolisiert. Die Varianten des Verlobungsrings sind so individuell, wie ihre Träger. So gibt es schlichte Modelle in Silber oder Weißgold, die einfach durch ihre makellose Einfachheit bestechen. Auch bei der Breite der Ringe gibt es viele unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten. Nicht zuletzt spielt der Edelstein, meist ein Diamant, eine nicht unerhebliche Rolle. Als der beliebteste Verlobungsring gilt der Solitaire-Ring. Hierbei handelt es sich um die Variante mit einem einzelnen Diamanten als Blickfang. Fixiert wird er durch Krappen, grazile Metallstreifen, in denen der Edelstein eingefasst ist. Doch auch Diamant ist nicht gleich Diamant. So gibt es klassisch rund, geschliffene Steine. Einen Hauch raffinierter ist ein quadratischer Edelstein oder ein Diamanten im sogenannten Prinzess-Cut, der sich besonders auf zierlichen und schmalen Ringen sehr gut macht. Äußerst elegant ist auch der sogenannte Eternity-Ring. Gegenüber dem Solitaire-Ring verfügt dieses Modell über mehrere filigrane Edelsteine, die sich aneinander reihen. Man nennt diese Variante auch Memoire-Ring.

Spätestens seit der Verlobung von Meghan und Harry ist auch der Trinity-Ring den Meisten ein Begriff. Dieser, mit drei Diamanten versehene Ring soll die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft symbolisieren. Manchmal sieht man den Trinity-Ring auch mit drei ineinander verschlungen Ringen, anstelle von Diamanten. Dies wiederum steht als Symbol für Verbindung, Freundschaft und Liebe. Etwas ganz außergewöhnliches schenken Sie, wenn Sie sich für einen Verlobungsring mit bunten Edelsteinen entscheiden. Hier bietet sich beispielsweise ein Edelstein in der Lieblingsfarbe der Trägerin an.

Der Verlobungsring und seine geschichtliche Bedeutung

Von der Antike bis heute hat sich die Geschichte um den Ring sowie der Ring selbst immer wieder verändert und weiterentwickelt. In der Antike war man der Ansicht, dass der linke Ringfinger in direkter Verbindung zum Herzen steht. Deswegen galt auch die Herzseite als der Bereich der ewigen Liebe und der unendlichen Verbundenheit. Auch im Mittelalter bekamen die Frauen von ihren Liebsten einen Ring als Eheversprechen. Erst später kamen dann die Zwillingsringe oder Paar-Ringe auf. Bis heute werden sie gemeinsam von den Partnern getragen. Früher trug der Mann jedoch seinen Ring nur bis zum Tag der Trauung. Er übergab seinen Ring dann an die Ehefrau, die diesen Ring fortan als ihren Ehering trug. Heute gilt der Verlobungsring als eine feste Institution bei der offiziellen Hochzeitsankündigung. In der Regel trägt in Deutschland nur die Frau den Verlobungsring, jedoch ist der Mann meist derjenige, der ihn aussucht und kauft.

Verlobungsring – Worauf es ankommt

Während andere Kulturen darauf Wert legen, dass der Kauf eines Verlobungsrings abhängig ist vom Einkommen des Mannes, kommt es in Deutschland eher darauf an, dass der Verlobungsring der Angebeteten auch gefällt. Hier zeigt sich schnell, wie gut der Mann seine zukünftige Ehefrau kennt. Zwar spielt bei der Auswahl auch das Material und die Größe des Diamanten eine Rolle, doch dies ist nur zweitrangig, denn schließlich soll der Ring ein individuell ausgesuchtes Symbol für unvergängliche Treue, Verbundenheit und Liebe darstellen. Während früher der Verlobungsring nur betuchten Paaren vorbehalten war, steigt seit den 1970ern die Zahl der Verlobungen, bei denen mindestens ein Partner einen Ring angesteckt bekommt kontinuierlich an. Und der Trend, diese romantische Tradition aufrecht zu erhalten, wird auch in Zukunft weiter bestehen bleiben.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner